Die Vereinigung der Sächsischen Wirtschaft e. V. ist die Spitzenorganisation der Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände im Freistaat und gleichzeitig Landesvertretung der Bundesverbände der Arbeitgeber und Industrie. 

Aktuelles

Unternehmensteuern modernisieren - Wirtschaftsstandort Deutschland stärken

Durch Steuerreformen in den USA und in vielen europäischen Ländern steht Deutschland in Bezug auf die steuerlichen Rahmenbedingungen unter erheblichem Wettbewerbsdruck. Zudem hat sich die Konjunktur in Deutschland merklich abgekühlt und der langjährige Aufschwung ist zu Ende. Die deutschen Unternehmen sind nicht nur mit den instabilen internationalen Rahmenbedingungen, sondern auch mit branchenspezifischen Transformationsprozessen konfrontiert. Die Bundesregierung muss handeln und bei den Unternehmensteuern endlich nachbessern, um die deutsche Wirtschaft nachhaltig zu stärken und um damit Beschäftigung und Steuereinnahmen auch in der Zukunft zu sichern.

Appell der deutschen gewerblichen Wirtschaft

Arbeit made in Germany - Wie Arbeitgeber gute Arbeit gestalten

Die Arbeitsbedingungen und die Arbeitsqualität in Deutschland sind deutlich besser, als es so manche politische Diskussion vermuten lässt. „Made in Germany“ steht daher nicht nur für exzellente Produkte, sondern auch für eine exzellente Arbeitsqualität. Unsere Soziale Marktwirtschaft funktioniert. Damit das so bleibt, realisieren deutsche Betriebe so einiges, damit Arbeit gut gestaltet ist und unternehmerische Wünsche mit den Bedürfnissen der Beschäftigten zusammengehen. Dass dieser Ansatz gelingt, zeigen die hohen Werte bei der Jobzufriedenheit unserer Beschäftigten. Wie das den Betrieben jeden Tag gelingt, zeigt der Bericht der BDA zur aktuellen Arbeitsqualität in Deutschland.

BDA: Arbeit made in Germany - Wie Arbeitgeber gute Arbeit gestalten

BDI fordert Rechts- und Planungssicherheit in Genehmigungsverfahren

[30.09.19] Zu einem massiven Investitionshemmnis haben sich die Genehmigungsverfahren für Industrieanlagen entwickelt. Die Verfahrensdauer hat sich in den letzten zehn Jahren fast verdoppelt, gleichzeitig verschlechtert sich die Personalsituation in den Genehmigungs- und Fachbehörden.

Die Politik in Bund und Ländern muss rasch deutlich mehr tun für weniger Bürokratie. Die Bundesregierung muss dafür sorgen, dass Genehmigungsverfahren weitgehend ohne gutachterliche und anwaltliche Unterstützung durchgeführt werden können. Die Unternehmen brauchen eindeutige Standards und technische Anleitungen, um die vielen Umweltvorschriften effizient umsetzen zu können. Die Landesregierungen müssen Finanzmittel zur Verfügung stellen, um eine ausreichende Personalausstattung und Sachkompetenz in den Behörden zu gewährleisten.

Sieben-Punkte-Papier des BDI für ein schnelleres und rechtssicheres Genehmigungsverfahren für Industrieanlagen

Weitere aktuelle Themen

Pressemitteilungen

Positionen

Forschungsförderung muss unbürokratisch umgesetzt werden

Anlässlich der Verabschiedung der steuerlichen Forschungsförderung im Bundestag erklärte Arbeitgeberpräsident Dr....

Mehr

Sachsens Wirtschaftsleistung stagniert im 1. Halbjahr 2019

In den ersten sechs Monaten stagnierte die Wirtschaftsleistung im Freistaat und lag noch unter dem schwachen Bundesdurchschnitt (+0,4 Prozent).

Mehr

Planungsbeschleunigung Zugstrecke Chemnitz-Leipzig – Bahnprojekte als Schlüssel klimafreundlicher Mobilität

Anlässlich des Kabinettsbeschlusses der Bundesregierung in dieser Woche zur weiteren Beschleunigung von Planungs- und...

Mehr

Für Sachsen. Positionen und Vorschläge der sächsischen Wirtschaft im Wahljahr 2019

Die VSW hat ihr Positionspapier "Für Sachsen. Positionen und Vorschläge der sächsischen Wirtschaft im Wahljahr 2019" vorgelegt.

Mehr

Mitglieder