Die Vereinigung der Sächsischen Wirtschaft e. V. ist die Spitzenorganisation der Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände im Freistaat und gleichzeitig Landesvertretung der Bundesverbände der Arbeitgeber und Industrie. 

Aktuelles

BDA-Positionspapier zur Europawahl 2019

In Vorbereitung der Wahl zum Europäischen Parlament am 26.05.2019 hat die BDA unter dem Titel "Zukunft wählen: Europa" die Positionen und Forderungen der Arbeitgeber zusammengefasst, die unter folgenden Thesen stehen:

  1. Europa ist unsere Zukunft – durch Integration gewinnen
  2. Binnenmarkt stärken – EU zum attraktivsten Wirtschaftsraum der Welt machen
  3. Digitalisierung in Europa gestalten – Flexibilität sicherstellen
  4. Mobilität fördern – EU-Freizügigkeit optimieren, Talente für EU gewinnen
  5. Subsidiarität achten – nationale Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik respektieren
  6. Bildung in der EU voranstellen – Grundlage für Wohlstand legen
  7. Freihandel ermöglichen – faire Regeln für Wachstum in Europa gestalten
  8. Wirtschafts- und Währungsunion weiterentwickeln – Euro garantiert Stabilität
  9. EU-Mehrwert schaffen – groß in großen, klein in kleinen Fragen sein
  10. Politik mit Verantwortung – europäische Werte verteidigen

Das vollständige Positionspapier finden Sie hier.

Aktuelle Lage und Konjunktur der sächsischen Wirtschaft

Im 1. Halbjahr 2018 hat sich die sächsische Wirtschaft überdurchschnittlich entwickelt. Das ging einher mit einer weiteren positiven Entwicklung der Beschäftigung. Die gute Konjunktur darf aber nicht über strukturelle Aufgaben hinwegtäuschen – Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft müssen durch gute Rahmenbedingungen weiter gestärkt werden.

Wie die Ergebnisse der VSW-Konjunkturumfrage zeigen, erwarten die sächsischen Branchen daher mehrheitlich einen Rückgang der Ausfuhren im kommenden Jahr. Angesichts der hohen Bedeutung des Außenhandels für die sächsische Wirtschaft dürfte sich das Wachstum auch im Freistaat weiter reduzieren.

Lage und Konjunktur der sächsischen Wirtschaft | Januar 2019

Befristungen: Unerlässlich für Beschäftigung und Arbeitsmarkt

[29.01.19] Befristete Arbeitsverhältnisse sind sowohl für Arbeitnehmer als auch für die Wirtschaft ein unerlässliches Muss. Befristete Arbeit trägt dazu bei, dass Geringqualifizierte und Langzeitarbeitslose den Weg zurück in den Arbeitsmarkt finden. Dabei ist die Chance, direkt in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen zu werden, in den letzten Jahren weiter angestiegen. Betrieben bietet befristete Beschäftigung den Betrieben ein Mindestmaß an Flexibilität.

Vor diesem Hintergrund sind die Beschränkungen, die der Koalitionsvertrag vorsieht, kontraproduktiv und gefährlich. Sie stellen die betriebliche Praxis vor kaum handhabbare Probleme.

BDA-Positionspapier: Befristungen - unerlässlich für Beschäftigung und Arbeitsmarkt

Weitere aktuelle Themen

Pressemitteilungen

Positionen

Keine Beschränkung der sachgrundlosen Befristung

„Trotz eines Anstiegs der Arbeitslosenzahlen im Monatsvergleich hält die positive Entwicklung des Arbeitsmarkts im...

Mehr

Aktuelle Lage und Konjunktur der sächsischen Wirtschaft

Im 1. Halbjahr 2018 hat sich die sächsische Wirtschaft überdurchschnittlich entwickelt.

Mehr

VSW-Konjunkturumfrage: Sächsische Wirtschaft erwartet schwächeres Wachstum bei auffrischendem Gegenwind

„Die sächsische Wirtschaft kann auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurückblicken. Unsere Unternehmen haben sich solide...

Mehr

Für Sachsen. Positionen und Vorschläge der sächsischen Wirtschaft im Wahljahr 2019

Die VSW hat ihr Positionspapier "Für Sachsen. Positionen und Vorschläge der sächsischen Wirtschaft im Wahljahr 2019" vorgelegt.

Mehr

Mitglieder