Die Vereinigung der Sächsischen Wirtschaft e. V. ist die Spitzenorganisation der Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände im Freistaat und gleichzeitig Landesvertretung der Bundesverbände der Arbeitgeber und Industrie. 

Aktuelles

Sächsische Wirtschaft erwartet schwächeres Wachstum bei auffrischendem Gegenwind

[13.01.19] Die sächsische Wirtschaft kann auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurückblicken. Allerdings mehren sich die Anzeichen für eine Eintrübung der Konjunktur. Im III. Quartal 2018 verzeichnete die deutsche Wirtschaft den ersten Rückgang des BIP gegenüber dem Vorquartal seit über drei Jahren. Zudem wirken sich eine nachlassende weltwirtschaftliche Dynamik für Deutschland und Sachsen immer spürbarer aus.

Wie die Ergebnisse der VSW-Konjunkturumfrage zeigen, erwarten die sächsischen Branchen daher mehrheitlich einen Rückgang der Ausfuhren im kommenden Jahr. Angesichts der hohen Bedeutung des Außenhandels für die sächsische Wirtschaft dürfte sich das Wachstum auch im Freistaat weiter reduzieren.

VSW.kompakt: Sächsische Wirtschaft erwartet schwächeres Wachstum bei auffrischendem Gegenwind

Landespolitik muss Fokus auf Entwicklung des ländlichen Raums und der mittelständischen Wirtschaft setzen

[10.01.19] Im Rahmen des heutigen Neujahrsempfangs hat die VSW ihr Positionspapier „Für Sachsen . Positionen und Vorschläge der sächsischen Wirtschaft im Wahljahr 2019“ vorgelegt.

In seiner Neujahrsrede erklärte Arbeitgeberpräsident Dr. Jörg Brückner dazu: „Alle wollen, dass sich die positive Entwicklung des Freistaats fortsetzt. Das geht aber nur mit einer prosperierenden Wirtschaft im gesamten Freistaat, nicht nur in den Zentren Chemnitz, Dresden und Leipzig. Das will ich ausdrücklich unterstreichen. Schließlich sind zwei Drittel aller Unternehmen mit 60 Prozent aller Arbeitsplätze außerhalb dieser drei Städte und verdienen die gleiche Aufmerksamkeit. Eine verantwortungsvolle Landespolitik muss die Entwicklung des ländlichen Raums und des Mittelstands, der unsere Wirtschaft dominiert, in den Fokus stellen. Aus unserer Sicht muss sich die Politik vor allem darum kümmern, ihre Kernaufgaben in den Bereichen Bildung, Infrastruktur und Sicherheit zu erfüllen. Mit der guten finanziellen Situation des Freistaats haben wir die Basis, dort auch entsprechend zu investieren.

„Für Sachsen . Positionen und Vorschläge der sächsischen Wirtschaft im Wahljahr 2019“

Schnellere Genehmigungen und verbesserte Infrastruk­tur für Durchführung von Schwerlasttransporten

[13.12.18] Anlässlich des Treffens von VSW- und Unternehmensvertretern mit dem Parlamentarischen Staatssekretär des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur, Steffen Bilger (li.) und Staatssekretär Erhard Weimann (re.), in Berlin erklärte die VSW:

„Funktionierende Großraum- und Schwerlasttransporte sind unerlässlich für das Funktionieren unserer Wirtschaft. Die Verdopplung der Antragszahlen im Online-Portal VEMAGS von 225.000 im Jahr 2010 auf 505.000 im Jahr 2017 untermauert ihre Relevanz. Unsere Kunden erwarten nicht nur Qualität bei den Produkten, sondern auch bei der Abwicklung der Lieferungen. Allerdings wird es immer mehr zur Zitterpartie, ob solche Transporte von A nach B termingerecht durchgeführt werden können. Verzögerungen in Genehmigungsverfahren führen vor allem bei Exporten, die zuletzt der Wachstumstreiber unserer Wirtschaft waren, zu einem Wettbewerbsnachteil gegenüber ausländischen Anbietern."

Die vollständige Pressemitteilung lesen Sie hier.

Weitere aktuelle Themen

Pressemitteilungen

Positionen

VSW-Konjunkturumfrage: Sächsische Wirtschaft erwartet schwächeres Wachstum bei auffrischendem Gegenwind

„Die sächsische Wirtschaft kann auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurückblicken. Unsere Unternehmen haben sich solide...

Mehr

Für Sachsen. Positionen und Vorschläge der sächsischen Wirtschaft im Wahljahr 2019

Die VSW hat ihr Positionspapier "Für Sachsen. Positionen und Vorschläge der sächsischen Wirtschaft im Wahljahr 2019" vorgelegt.

Das Positionspapier umfasst folgende Themen und Schwerpunkte:

- Bildung
  - Frühkindliche Bildung intensiver fördern
  - Das sächsische Schulsystem am internationalen Spitzenniveau orientieren

- Aus- und Weiterbildung
  - Flächendeckend eine gute Berufsschulversorgung sicherstellen
  - Weiterbildungsscheck für alle Arbeitnehmer öffnen

- Infrastruktur - Verkehrsinfrastruktur zügig und zukunftsfest weiterentwickeln

- Digitalisierung - Flächendeckend leistungsfähige infrastrukturelle Voraussetzungen schaffen

- Steuern und Abgaben
  - Deckelung der Sozialbeiträge bei 40 Prozent
  - Abschaffung des Solidaritätszuschlags
  - Mehr Netto vom Brutto für die Arbeitnehmer
  - Rekordbelastung bei der Gewerbesteuer reduzieren

- Klima- und Energiepolitik - Klimaschutz global anpacken, Strompreisniveau senken, Versorgungssicherheit gewährleisten

- Technologieförderung - Kooperation mit regionalem Mittelstand verbindlich festlegen

- Arbeitsmarkt - Überregulierung zurückdrängen, Arbeitszeit flexibilisieren, Fachkräftepotentiale heben

- Modernes Sachsen
  - Solide und nachhaltige Finanzpolitik
  - Leistungsfähige, effiziente und digitale Verwaltung
  - Innere Sicherheit und starker Staat

Das vollständige Positionspapier finden Sie hier.

Mehr

Landespolitik muss Fokus auf Entwicklung des ländlichen Raums und der mittelständischen Wirtschaft setzen

Im Rahmen des heutigen Neujahrsempfangs hat die VSW ihr Positionspapier „Für Sachsen . Positionen und Vorschläge der...

Mehr

VSW-Erklärung "Für Rechtsstaatlichkeit, Weltoffenheit und Toleranz"

Die VSW bekennt sich zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung als Fundament unseres gesellschaft­lichen Zusammenlebens.

Mehr

Mitglieder