Broschüre zum Sozialstaat klärt auf

Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) hat eine neue Broschüre herausgegeben. Die Faktensammlung "SOZIAL - SICHER - GERECHT" widerlegt zahlreiche Falschdarstellungen und Zerrbilder über die soziale Sicherung in Deutschland, insbesondere bei den Themen Alterssicherung und Gesundheit. Nach wie vor tragen die Arbeitgeber am meisten zum deutschen Sozialstaat bei.

Sozial - sicher - gerecht: Fakten statt Zerrbilder zum deutschen Sozialstaat

VSW-Neujahrsempfang 2018

[10.01.18] „Wir alle wollen, dass Sachsen seine positive Entwicklung fortsetzt. Denn uns eint das Bemühen, das Beste für unseren Freistaat und seine Menschen zu erreichen. Richtschnur allen Handelns muss sein, unseren Wohlstand und gesellschaftliche Perspektiven zu bewahren und den Bürgern eine sichere und lebenswerte Heimat zu geben“, sagte Arbeitgeberpräsident Dr. Jörg Brückner in seiner gestrigen Rede zum traditionellen Neujahrsempfang im Tagungszentrum der Sächsischen Wirtschaft in Radebeul.

„Aus unserer Sicht ist es dabei der richtige Ansatz des Ministerpräsidenten, nicht nur zu fragen, wie wir leben wollen, sondern auch wovon. Ministerpräsident Kretschmer hat völlig Recht, wenn er in den aktuellen Sondierungsgesprächen davor warnt, sich weiterhin nur auf das Verteilen zu konzentrieren und über neue Belastungen für die Unternehmen zu reden, statt darüber, wie wir in guten Zeiten unseren Wohlstand auch für die Zukunft stabil sichern. Wir begrüßen diese klaren Worte ausdrücklich. Wir brauchen in der politischen Diskussion wieder deutlich mehr Realismus statt übertriebenen Idealismus, der oftmals die betrieblichen Realitäten verkennt“, erklärte Brückner.

Die vollständige Pressemitteilung lesen Sie hier.

Die sächsischen Unternehmen zahlen faire Löhne

[05.01.18] Arbeitgeberpräsident Dr. Jörg Brückner im Interview mit mdr aktuell, u.a. zur Bilanz 2017 und zu den Erwartungen der sächsischen Wirtschaft für das neue Jahr.

Das vollständige Interview finden Sie hier.

Keine Fortsetzung der Verteilungspolitik

[29.12.17] „2017 ist ein gutes Jahr gewesen. Der Export lief gut. Der schwache Euro und der niedrige Ölpreis haben dabei geholfen. Damit es beständig gut weitergehen kann, bedarf es besserer Rahmenbedingungen.

Eine florierende Konjunktur, ein wachsender Arbeitsmarkt sowie sprudelnde Steuereinnahmen sind kein Freifahrtschein für die Fortsetzung einer Verteilungspolitik mit steigenden Hypotheken für kommende Generationen. Wir erwarten vielmehr einen klaren Paradigmenwechsel hin zu einer Politik, die sich um das Erwirtschaften kümmert“, sagte Arbeitgeberpräsident Dr. Jörg Brückner im Interview.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie hier.

Gute Bilanz für 2017 - aber Warnhinweise hinter guten Zahlen nicht übersehen

[21.12.17] „Die sächsische Wirtschaft kann für das zu Ende gehende Jahr eine positive Bilanz ziehen. Damit es beständig gut weitergehen kann, bedarf es besserer Rahmenbedingungen. Die rückläufigen Investitionen in der Industrie seit 2011 zeigen die Zurückhaltung für Entscheidungen in Sachsen, wo wir eigentlich eine breite Beschleunigung bräuchten, vor allem beim Größenwachstum im industriellen Mittelstand. Und auch die Standorte von Großunternehmen müssen immer wieder im globalen Standortwettbewerb ihren Platz erkämpfen.

Deutschland und Sachsen diskutieren zu viel über das Verteilen und tun zu wenig, um das notwendige Wachstum für die Zukunft zu gestalten“, erklärte Arbeitgeberpräsident Dr. Jörg Brückner in einer Pressemitteilung.

VSW.kompakt: Sorgen um globale Finanzstabilität und künftige Wettbewerbsfähigkeit überschatten gute konjunkturelle Lage

Erfolgreich gemeinsam integrieren

[18.12.17] Die deutsche Wirtschaft und die Bundesagentur für Arbeit fördern mit einer neuen Internetseite die Integration von Migranten in den Arbeitsmarkt. Sie bietet eine Plattform für Unternehmen, die auf der Suche nach Informationen und Angeboten zur Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten sind.

VSW-Ehrenpreis für Stanislaw Tillich

[13.12.17] Das Präsidium der VSW hat in seiner heutigen Sitzung beschlossen, Stanislaw Tillich, Ministerpräsident a.D. mit dem VSW-Ehrenpreis auszuzeichnen.

„Die Auszeichnung würdigt das langjährige und erfolgreiche Wirken von Stanislaw Tillich, der sich mit seinem Einsatz für den Wirtschaftsstandort Sachsen außerordentlich verdient gemacht hat. Dass Sachsen heute ein national wie international attraktiver Standort ist, daran hat Stanislaw Tillich ganz wesentlich beigetragen, u.a. mit einer soliden Haushalts- und Finanzpolitik und der Unterstützung des Aufbaus einer exzellenten Forschungs- und Entwicklungslandschaft", heißt es u.a. dazu im Beschluss.

Der VSW-Ehrenpreis ist finanziell mit 10.000 EUR dotiert. Das Preisgeld erhalten nach Maßgabe des Geehrten gemeinnützige Einrichtungen im Freistaat Sachsen. Die Verleihung erfolgt im Frühjahr 2018.

"MINT-freundliche" Schulen in Sachsen ausgezeichnet

[30.11.17] Anlässlich der heutigen Auszeichnung von drei sächsischen Schulen als "MINT-freundliche Schule" erklärte VSW-Hauptgeschäftsführer Dr. Andreas Winkler: "Die sächsische Wirtschaft gratuliert den ausgezeichneten Schulen für ihr überzeugendes Engagement im MINT-Bereich. Für unsere Wissensgesellschaft, die zwingend auf kluge Köpfe und ihre Ideen angewiesen ist, schaffen diese Schulen die notwendigen Voraussetzungen, damit Sachsen auch künftig mit Innovationen von technischen und naturwissenschaftlichen Facharbeitern und Akademikern weltweit wettbewerbsfähig bleibt. Wir hoffen, dass diese Auszeichnung auch Vorbildwirkung für andere Schulen hat. Denn wir brauchen insgesamt mehr Aufgeschlossenheit und mehr Interesse an MINT-Bildung in unserer Gesellschaft.“

Weitere Informationen zur Initiative "MINT Zukunft schaffen" finden Sie hier.