PRESSEMITTEILUNG

Aktionismus hilft nicht – Betriebskantinen offen lassen

Arbeitgeberpräsident Dr. Jörg Brückner fordert, die geplante Schließung der Kantinen zurückzunehmen und diese Einrichtungen offen zu lassen.

Dr. Brückner erklärte dazu: „Auch in den Zeiten einer Pandemie muss der Betrieb weitergehen, sonst kommt das Gemeinwesen zum Erliegen. Es gibt für die Kantinen klug ausgedachte, abgestimmte und genehmigte Hygienekonzepte, die keinen Anlass geben, nun die Menschen, die nicht im Home Office mit voller Vergütung sind und sich einen Latte Macchiato machen können, auch noch bei ihrer Pausenversorgung einzuschränken.

Eine Diät steht bei Vielen von uns zu Beginn des Jahres auf dem Zettel der guten Vorhaben. Aber gleich allen Mitarbeitern diese zwangsweise zu verordnen, ist unangemessen. Es gibt auch gute Gründe, die Pausen in Kantinen verbringen zu können. Die Einnahme eines Essens auf der Intensivstation, im Reinraum, oder in der Werkhalle bei laufender Fertigung ist unhygienisch, kann die betrieblichen Abläufe und die Qualität der Arbeit beeinträchtigen und bringt die Menschen nicht in größere Abstände zueinander.“

Mehr Maß und Mitte auch hierbei und weniger Aktionismus, fordert Dr. Brückner.