PRESSEMITTEILUNG

Breites Bündnis für mehr Gleisanschlüsse im Schienennetz

Die VSW setzt sich gemeinsam mit 37 Verbänden und Organisationen aus Industrie, Handel, Logistik und öffentlichen Einrichtungen für die Stärkung und Förderung von Gleisanschlüssen im deutschen Schienennetz ein. Die beteiligten Akteure haben dazu heute in Berlin eine entsprechende Gleisanschluss-Charta an Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und Beauftragter der Bundesregierung für den Schienenverkehr, übergeben.

„Für das Ziel, Verkehr auf die sichere und umweltfreundlichere Schiene zu verlagern und so andere Verkehrswege vom Straßengüterverkehr zu entlasten, müssen Gleisanschlüsse gestärkt werden. Gleichwohl sinkt ihre Zahl in Deutschland kontinuierlich. Allein im Zeitraum 2000 bis 2018 verringerte sich bundesweit die Zahl privater Gleisanschlüsse von 5.700 auf 2.400. Das hat negative Auswirkungen auf Schienengüterverkehrsangebote, die auf Gleisanschlüsse und kundennahe Zugangsstellen angewiesen sind. Damit auch diese Systeme einen Beitrag zum Verkehrswachstum auf der Schiene leisten können, bedarf es hier einer deutlichen Verbesserung. Konkret geht es unserem Bündnis um bessere Rahmenbedingungen für Bau, Erhaltung, Betrieb und Bedienung von Gleisanschlüssen sowie kundennahen Zugangsstellen. Weiterhin müssen trimodale/multimodale Knoten/Umschlagterminals und vorgelagerte Infrastrukturen gestärkt werden, denn nur mit leistungsfähigen regionalen Infrastrukturen können diese Verkehre attraktiv, wettbewerbsfähig und wirtschaftlich gestaltet werden“, erklärte die VSW.

Weitere Infos zur Verbändeallianz und zur Gleisanschluss-Charta gibt es unter: www.gleisanschluss-charta.de