PRESSEMITTEILUNG

Deutsche Meisterschaft beim nationalen Bildungsmonitor darf nicht über grundlegende Herausforderungen hinwegtäuschen – internationales Spitzenniveau als Vorbild

Zum heute veröffentlichten Bildungsmonitor 2020 erklärte Arbeitgeberpräsident Dr. Jörg Brückner:

„Sachsen ist zum 15. Mal Deutscher Meister im nationalen Bildungsmonitor. Dieses Ergebnis über einen solch langen Zeitraum ist sehr erfreulich.

Aber die Platzierung darf nicht über die grundlegenden Herausforderungen des sächsischen Bildungssystems hinwegtäuschen, denn der Vorsprung ist deutlich geringer geworden: Dem Lehrkörper fehlt es dringend an weiterem Nachwuchs, die Schulabbruchsquote ist nach wie vor zu hoch und die IT-Infrastruktur braucht dringend ein Update. Insbesondere die Corona-Pandemie hat uns gezeigt, dass im Bereich des digitalen Lernens noch ein erheblicher Handlungsbedarf besteht. Diese Schwachstellen müssen abgebaut werden.

Die Wettbewerber holen auf – national wie international. So stehen nicht nur die sächsischen Unternehmen tagtäglich im globalen Wettbewerb, sondern auch das sächsische Bildungssystem. Entscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg und die Sicherung unseres Wohlstands sind die klügsten Köpfe, gerade in den MINT-Fächern. Hierfür braucht es eine stetige Weiterentwicklung des Bildungssystems, keine bildungspolitischen Experimente.“