PRESSEMITTEILUNG

MINT-Herbstreport: Bedeutung digitaler Bildung wächst

Zum heute veröffentlichten MINT-Herbstreport erklärte die Vereinigung der Sächsischen Wirtschaft e.V. :

„Der diesjährige MINT-Herbstreport unterstreicht einmal mehr die wachsende Bedeutung digitaler Bildung. Hier muss Sachsen seine Anstrengungen weiter intensivieren. Die Mittel aus dem gerade beschlossenen Digital-Pakt des Bundes sollten nur als Anschubfinanzierung verstanden werden. Für eine hochmoderne schulische Infrastruktur ist dagegen eine dauerhafte Finanzierung und kontinuierliche Weiterentwicklung zu gewährleisten.

Insgesamt sind die Chancen von moderner Hardware, Lernsoftware und -medien sowie internetbasierter Dienste und Lernplattformen intensiver und aktiver zu nutzen, um die Rahmenbedingungen an Schulen insgesamt zu verbessern und die Schüler besser auf die künftigen Anforderungen bei Ausbildung, Studium und Beruf vorzubereiten.  

Die Sicherstellung einer hochleistungsfähigen Breitbandversorgung für alle Schulen ist hierfür selbstredend eine entscheidende Voraussetzung. Parallel ist aber auch ein Masterplan zu entwickeln, wie flankierend über Weiterbildung sowie Lehrplanaktualisierung darauf ausgerichtete pädagogische Konzepte entwickelt werden können und informationstechnische Inhalte in den Fachdidaktiken übergreifend aufgewertet werden können. Die Konzeption „Medienbildung und Digitalisierung in der Schule“ ist hierfür ein erster richtiger Schritt.“

Der MINT-Report wird zweimal jährlich durch das Institut der deutschen Wirtschaft Köln erstellt. Die Studie entsteht im Auftrag der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, des Bundesverbands der Deutschen Industrie, des Arbeitgeberverbands Gesamtmetall und der Initiative „MINT Zukunft schaffen".