PRESSEMITTEILUNG

Sächsische Exportwirtschaft braucht offene Märkte

Daten, Zahlen und Fakten zur Sächsischen Außenhandelswoche 2019:

Auswertungen des imreg Instituts für Mittelstands- und Regionalentwicklung GmbH zeigen, dass Sachsen in den vergangenen Jahren ein großer Gewinner der wachsenden Weltwirtschaft war. Seit 2010 erhöhten sich die sächsischen Ausfuhren um 64 Prozent von 24,7 Mrd. EUR in 2010 auf 40,5 Mrd. EUR in 2018. Dabei waren die wichtigsten Zielregionen für Produkte des Freistaats im vergangenen Jahr der Euro28-Raum mit über der Hälfte der Ausfuhren (51 Prozent), gefolgt von Asien mit 28 Prozent und Amerika mit 12 Prozent.

„Die erfolgreiche Entwicklung Sachsens zeigt, dass wir zwingend auf offene Märkte angewiesen sind, um unseren Wohlstand auch künftig zu sichern. Deshalb bereiten uns auch protektionistische politische Entscheidungen sowie die zahlreichen globalen Konflikte und Krisen Sorgen. Die Politik ist gefordert, den freien Handel in unser aller Interesse zu verteidigen. An der einen oder anderen Stelle muss sicher nachjustiert werden. Aber ein freier und fairer Welthandel zum gegenseitigen wirtschaftlichen Vorteil ist und bleibt das Ziel“, erklärte die VSW.

Anlagen: