PRESSEMITTEILUNG

VSW-Konjunkturumfrage: Sächsische Wirtschaft erwartet schwächeres Wachstum bei auffrischendem Gegenwind

„Die sächsische Wirtschaft kann auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurückblicken. Unsere Unternehmen haben sich solide entwickelt – trotz aller Differenzen zwischen und innerhalb der Branchen. Das schlägt sich auch in einer positiven Beschäftigungsentwicklung nieder. Die Arbeitslosenzahlen erreichen neue Tiefststände. Dabei steigen die Löhne stärker als im Bundesdurchschnitt und unabhängig von der Tarifbindung.

Allerdings mehren sich die Anzeichen für eine Eintrübung der Konjunktur. So lagen die sächsischen Exporte in den ersten zehn Monaten des letzten Jahres leicht unter dem Vorjahresniveau, wobei die Unterschiede zwischen den Märkten gravierend waren. Das betraf vor allem die drei wichtigsten Exportmärkte: So stand einer Steigerung der Ausfuhren nach China und in Teile Europas ein Exportrückgang in die USA und Großbritannien gegenüber.

Mit dem bevorstehenden Brexit und den schwebenden Handelsstreitigkeiten droht sich die negative Tendenz für die Mehrzahl der sächsischen Exporteure in den kommenden Monaten zu verstetigen. Wie die Ergebnisse der Konjunkturumfrage zeigen, erwarten die Branchen daher mehrheitlich einen Rückgang der Ausfuhren in diesem Jahr. Angesichts der hohen Bedeutung des Außenhandels für unsere Wirtschaft dürfte sich das Wachstum auch in Sachsen weiter reduzieren. So gehen die Branchen im Schnitt nur von einer stabilen Umsatzentwicklung aus“, erklärte die VSW.

Anlage:
VSW.kompakt: Sächsische Wirtschaft erwartet schwächeres Wachstum bei auffrischendem Gegenwind