PRESSEMITTEILUNG

Zeitarbeit ist wichtiges Sprungbrett in Arbeitsmarkt

Zu den heute veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen erklärte die VSW:

„Die unverändert positive Entwicklung des sächsischen Arbeitsmarkts zeigt erneut die hohe Einstellungsbereitschaft der Unternehmen. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist auf über 1,6 Millionen und damit auf den höchsten Stand seit Ende der 1990er-Jahre gestiegen. Allein Sachsens größter Industriezweig, die Metall- und Elektroindustrie, ist in den vergangenen zehn Jahren um rd. 33.000 Beschäftigte, ein Plus von 21 Prozent, gewachsen.

Flexible Beschäftigungsformen, wie die oft kritisierte Zeitarbeit haben mit zu dieser guten Entwicklung beigetragen. Wie kaum eine andere Branche eröffnet die Zeitarbeit gerade schwierigen Gruppen wie Geringqualifizierten und Langzeitarbeitslosen einen Einstieg in die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. Die aktuellen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit bestätigen diese „Sprungbrett“-Funktion: Rund ein Drittel der sächsischen Zeitarbeiter wechselt innerhalb von 30 Tagen nach Beendigung des Zeitarbeitsverhältnisses in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. Auch insgesamt zeigt das Anwachsen der Beschäftigtenzahlen und der Rückgang bei der Zeitarbeit, dass die Unternehmen Zeitarbeiter übernehmen und in die Stammbelegschaften integrieren.“